heli am sp

Update 07.06.2021

Aufgrund des hohen Flugaufkommens beim DGL sowie auch (un)regelmäßiger "Unfälle" i.w.S. ist es notwendig, "Ereignisse außerhalb des regulären Flugbetriebes" (z.B. Baumlandung, Unfälle aller Art -auch ohne Auslösen der Rettungskette- etc.) zu erfassen, um seitens der Vereinsverantwortlichen einen Überblick zu behalten, ggf. auskunftsfähig zu sein und auch gegensteuern zu können, wenn die Störungen zu sehr zunehmen. Entscheidungen treffen Vorstand und Sicherheitsreferent.

Bei einem solchen Ereignis ist diese → UNFALLMELDUNG auszufüllen und dem Sicherheitsreferenten Ingo Winkler zu übersenden (weitere Infos im Meldeformular). 

Diese Verfügung gilt für die Vereinsmitglieder wie auch für unsere Fluggäste.

TIPPS für "Unfallhelfer" (i.d.R. DGL-Mitglied/er):
- EIN Anwesender koordiniert, erreichbar über Funk und Handy,
- Helfer begeben sich zum Verunfallten, Erste Hilfe (notwendig?), Funkverbindung (?),
- Berge-/Rettungsgerät mitführen,
- Koordinator verständigt "112" und gibt neben dem Ereignis seinen Name und Erreichbarkeit durch,
- [weitere Maßnahmen je nach Vorkommnis],
- nach Beendigung Meldung an 112 mit Abschlussinfo,
- Unfallbericht (zusammen mit dem Verunfallten -wenn möglich-) ausfüllen und dem SiRef des DGL zukommen lassen,
- Info an VS-Mitglied,
- weitere Maßnahmen, falls erforderlich...


Obwohl wir in unserem Fluggebiet meist entspannt durch die Luft gleiten können, kommt es doch hin und wieder zu einer Störung beim Flugbetrieb. Glücklicherweise verlaufen solche Störungen eher problemlos, es sind jeoch auch schon beachtliche Flugunfälle passiert.

Bei einer Störung des Flugbetriebs, insbesondere bei Baumlandungen, schreibt die Flugbetriebsordnung (FBO) des DGL Folgendes vor:
"Im Falle einer folgenlosen Baumlandung muss der Betroffene umgehend den Rettungsdienst (112) verständigen, um eine unnötiges Auslösen der Rettungskette zu verhindern.
Sollte eine Rettung benötigt werden, muss sofort die Notrufnummer 112 gewählt und anschließend ein Vorstandsmitglied benachrichtigt werden.
Das Vorstandsmitglied, oder eine andere beauftragte Person des Vereins, bildet die Schnittstelle zwischen Rettungskräften und Verunglücktem, damit dieser so schnell wie möglich geborgen werden kann.
Alle Vorfälle, die abseits eines normalen Flugvorganges auftreten (Unfall, mit oder ohne Personen-, Sach- oder Flurschäden), sind unmittelbar einem Vorstandsmitglied, bzw. dem Sicherheitsreferenten, zu melden."

 Hier Telefonnummern, die im Notfall von Bedeutung sind/sein können: 

Vorsitzender Dr. med. Wolfram Obst, Mobil: 0172 / 6216416, wolframo@teufels-flieger.de
Stellvertr. Vorsitzender Jan Hirschberger, Mobil: 0170 / 3058828, janh@teufels-flieger.de
Sicherheitsreferent DGL Ingo Winkler, Mobil: 0177 / 9568084, ingow@teufels-flieger.de  

Notrufzentrale: 112
Polizeinotruf: 110


Baumretter/-steiger: -Abrechnung erfolgt nach Aufwand und geht zu Lasten des Auftragsgebers (Fluggerätehalters)-

♦ Veit Österle, Baden-Baden, Telefon 07221 / 804395, Mobil 0171 / 14773282,
♦ Doman - Industrial Climbing Services /// Pawel Doman
Niederwaldstrasse 1B, 76437 Rastatt, Telefon: 07222 / 7838317 , 0152 / 55 339 293,
♦ 
Baumkletterer Manuel Hasel, Zum Heißen Stein 9, 77815 Bühl-Eisental, Tel.: 07223 / 800 10 10
(Ist viel unterwegs, hat wenig Zeit, aber anrufen und versuchen geht).


Polizei-
Revier Gaggenau: 07225 / 98870
Revier Rastatt: 07222 / 7610
Posten Bad Herrenalb: 07083 / 2674
♦ Revier Ettlingen: 07243 / 32000
2020 DRK 
Erste-Hilfe-Taschen zur Versorgung verunglückter Personen befinden sich:

- In der Startplatzhütte West,
- in der GS-Box am LP (beim Windsack).

Alle Aufbewahrungsorte sind mit dem "DGL-Schlüssel" zu öffnen.
Mängel/Schäden/Verbrauch bitte beim Vorstand melden.